Donnerstag, 5. März 2015

Governolo, 25. November 1526 - Hinterhalt für Giovanni dalle Bande Nere (Teil 2)

Bemalung der ersten Figuren


Die freie Zeit zwischen den Jahren wurde auch genutzt, um an den Figuren weiterzuarbeiten. Der erste Schwung der Landsknechte ist bereits bemalt oder es wurde zumindest damit begonnen. Ich habe letzter Zeit einige Bemalungstutorials aus dem Wargaming-Bereich gelesen und habe an diesen Figuren einige Experimente probiert. Vor allem hat mich der Bereich in Richtung „speed painting“ interessiert. Begonnen habe ich mit den erst kürzlich erschienenen Landsknechtfiguren von Redbox, die schon einmal angesprochenen Umbauten sind noch nicht ganz fertig und müssen wohl noch etwas in ihrer Box schlummern. 
source: screenshot DVD (Screen Power, 2003)
Der Look von „ Il mestiere delle armi" (2001) ist durch die gefilterten Farben und die entnommene Sättigung eher blass und kühl. Die Kleidung der Söldner verschwimmt zu einer diffusen Masse aus Braun und Grausstufen neben Metall, Leder und brünierten Rüstungen - ganz im Gegensatz zu den oft farbenprächtigen und stilisierten grafischen Darstellungen von Landsknechten.











Ich habe also überlegt, wie ich einen ähnlichen Look mit relativ wenig Aufwand und unter Verwendung einiger „speed painting“-Techniken, einfangen kann und dabei experimentiert.
Ich war schon immer eher ein Freund von Washings/Tuschen oder eben verdünnter Farbe und habe bei diesen ersten Testfiguren versucht so schnell wie möglich eine größere Anzahl zu bemalen. Da auf reiche Farbenpracht sowieso verzichtet werden soll und eher natürliche Farbtöne dominieren sollen, ist genau dieses Projekt bestens dafür geeignet.  

Ohne Werbung machen zu wollen, gebe ich zu, dass ich mittlerweile die Farben von GW sehr gerne benutze, auch wenn diese etwas teurer sind ist die hohe Deckkraft und die schnelle Trockenzeit ein echtes Plus und macht einfach Spass. Bei diesen Figuren habe ich teilweise nur noch eine partielle Grundierung in Weiß vorgenommen. Anschließend habe ich die Burschen in GW Farben grundiert. Wams, Arme oder Beinkleid wurden bemalt und nach kurzer Trocknung separat einem Washing unterzogen. Dabei habe ich die Quickshade-Methode etwas abgewandelt und anstelle eines Waschings für die komplette Figur verschiedene Washings für separate Bereiche benutzt um doch etwas mehr Tiefe, Kontraste und Vielfalt zu erlangen.

Metallteile wurden mit einer Mischung aus Vallejo Black und Sepia gewaschen, während die komplette Kleidung mit Sepia, Sepia und Pale oder einer selber vor Jahren angemischten Tunke aus Schmincke (Umbra gebrannt natur) zusammen mit Vallejo Patina (596) und Vallejo Matt Medium getuscht wurden. Dabei habe ich bei diesen Figuren auch sehr systematisch gearbeitet und knapp zehn Figuren am Stück, nacheinander mit einem Farbton bemalt. Dann den Farbton gewechselt und wiederum eine andere Stelle der zehn Figuren bemalt, um auch auf diese Weise den Ablauf etwas zu beschleunigen. Insgesamt kann ich nach meinen Tests sagen, dass mir diese Tutorials durchaus geholfen haben, eine größere Anzahl von Figuren schneller zu bemalen.
Dennoch finde ich, dass sich verschiedene Washings mehr lohnen, als die ganze Figur nur in nur Sepia zu tuschen und ich dennoch teilweise nur eine halbe Stunde pro Figur gebraucht habe. Normalerweise war ich
schon knapp zwei Stunden pro Figur beschäftig. So weit so gut. Wie man erkennen kann gibt es noch einiges zu tun.

Painting the first Landsknechts

During christmass holidays I continued working on some figures. The first batch of Landsknechts is already painted or it has at least begun. I have read some Wargaming painting tutorials and I decided to try some experiments on these figures. Above all different types of "speed painting" and quickshade methods have been the point of interest.


I started with the very recent Landsknechts figures by Redbox. Some further conversions still slumber in their grey box. The look of "Il mestiere delle armi" (2001) is the filtered colors and with the use of the extracted saturation rather pale and cool. The clothes of mercenaries blurs into a diffuse mass of brown and grey next to metal, leather and burnished armor. The whole look stays in contrast to the often colorful and stylized graphical representations of mercenaries and Landsknechts.

So I considered how I can capture a similar look with relatively little effort and using some "speed painting" techniques.  I've always been more of a friend of washings or inks or even dilute color. With those first test figures I was trying to paint a larger number of figures as soon as possible and the use of dominating natural colors this  project was pretty well suited for these experiments. Without wishing to advertise, I admit that I meanwhile like using the GW colors very much. Even if they are slightly more expensive the high covering power and fast drying time is pure fun.

While painting these figures I only primed several parts in white color. Then I primed the boys in GW colors like brown or grey with several fast painted highlights using white together with the basing color. Doublet, arms or trousers were painted and afterwards got a Washing. I have modified the Quick Shade method a little and replaced a sepia Waschings for the complete figure with several washings for separate areas. Brown, grey or black Washings by Vallejo have been used to get a little more depth, contrast and diversity. Metal parts were washed with a mixture of Vallejo Black and Sepia, while the clothes have been completely washed with sepia, Sepia + Pale or some kind of homemade and obscure mix out of Schmincke (Burnt Umber nature) together with Vallejo Paint (596) and Vallejo Matt medium I put together years ago.


On these figures I tried out to work very systematically and sequentially and painted almost ten characters in a row with one color. Then I changed the color and repeated the the processagain to speed up my working progress. Overall I can say that some tutorials helped me to increase my speed and really helped me to paint a larger number of characters. Still, I think that various partially washings are worth more than just putting some sepia quickshade over the whole figure. All in all I only needed aroudn half an hour for one figure whre I normally needed about two hours or more.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen