Mittwoch, 29. September 2010

Historie versus Action

Der Tod des Schwedenkönigs als kleines Diorama. 
Nachdem ich mir nun einiges an Fachliteratur zur Gemüte geführt habe, habe ich doch leider einige Fehler in meiner Planung entdeckt.
source: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/aa/Battle_of_Lutzen.jpg/800px-Battle_of_Lutzen.jpg
Meine ursprüngliche Idee war von Gemälden wie etwa diesem hier beeinflußt. Eine sehr dramatisierte und „romantische“ Version des Todes Herrn Gustavus Adolphus.
Richard Brzezinski hat die Schlacht und deren Verlauf ausführlichst analysiert und mich damit vor ein Problem gestellt.
Ich habe bereits die Häflte des der schwedischen blauen Regimentes fertig bemalt, um dann festzustellen, daß diese sehr viel weiter im Zentrum der Aufstellung standen, als ich es gedacht habe.
Laut Brzezinki wurde Gustavs Pferd getroffen und die Kugel brach seinen Arm. Verletzt aber anscheinend noch beritten fiel er mit 5-6 Reitern zurück. Das alles sehr weit auf der rechten Flanke. Danach wurden der König samt Gefolge von einer Scharr kaiserlicher Kürassiere Picolominis und Götz überrannt. Das baue Regiment wird in Kämpfe mit dem Regiment Comargo/Baden verwickelt und durch kaiserliche Kürassiere fast aufgerieben.


Zwischen Blauer Brigade und Gustav Adolph Kilometer Platz – nicht gerade günstig für ein Diorama. Die Figurenstärke wäre ohnehin nicht original (sonst sitze ich in 10 Jahren noch daran), weswegen ich im Augenblick dazu tendiere den Abstand zwischen den Regimentern zu verdichten um somit doch etwas mehr Dynamik und Action zu bekommen. Ich muß unbedingt Stellproben machen – Bilder werden nachfolgen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten