Donnerstag, 7. Oktober 2010

Nachladen

 
1612 zeigt in dieser Schlachtenszene einige Infanterietaktiken und das Nachladen. Der Film selbst ist ein weiteres Beispiel, dass Rußland enormen Bedarf hat seine Geschichte Aufzuarbeiten. Auch wenn der Film handwerklich überzeugt, bleiben einige Lücken in der Narration und fader Beigeschmack aufgrund des leicht albern wirkenden Pathos zurück. Für das Nachladen einer Muskete waren über 40 Handgriffe nötig und dies somit ein wirklich komplexer Vorgang.
Aber wie dem auch sei – in besagter Angriffszene treten die Musketeere einige Schritte nach vorn, legen an und feuern. Nun wird es interessant, denn anstelle sich über die rechte Seite der Formation nach hinten zu bewegen, geht man im Film aneinander vorbei zurück. Was mir eigentlich auch einleuchtender erscheint, denn es geht ja in der Praxis viel schneller. Im Osprey Band „Pike and Shot Tactics 1590 – 1660“ gibt es auf Seite 10 (THE DUTCH BATTALION AND FIRING SYSTEM) eine Grafik, die deutlich zeig das die Musketeere über die rechte Seite nach hinten gehen, laden und irgendwann wieder vorn in der Reihe ankommen. Der Film spielt auch einige Jahre vor der Reform und somit ist mir unklar nach welchen System hier gefeuert wird. Leider konnte ich mir bis dato noch nicht beantworten, wie der Vorgang des Abfeuern nun 1632 von Statten ging….ich muß wohl weiterlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten